Steer wrestling

Steer Wrestling ist eine Disziplin, die auf Zeit und über zwei Runden geritten wird. Die gerittenen Zeiten werden addiert. Bei Disqualifizierung des Reiters in vorliegender Runde, wird eine Zeit von 5 Minuten eingetragen. Das Zeitlimit beträgt 60 Sekunden bis der Fänger (Bulldogger) das Kalb packt. Das gesamte Zeitlimit für diese Disziplin beträgt 90 Sekunden. Dieses kann jedoch im Anbetracht auf den physischen Zustand der Tiere und gerade vorherrschenden klimatischen Bedingungen bei Absprache des Schiedsrichters mit dem Veranstalter verkürzt werden. In dieser Disziplin starten der Reiter als Fänger (Bulldogger) und ein nichtwettkämpfender aber assistierender Reiter – Treiber (Hazer). Der Hazer startet gleichzeitig mit dem Bulldogger, von der gegenüberliegenden Seite der Startbox. Der Hazer treibt das Kalb in gerader Richtung und darf sich mehrmals an dieser Disziplin beteiligen. Punkte werden nur dem Bulldogger angerechnet. Beide Reiter starten zeitgleich wenn das Kalb das Tor der Startbox verlassen hat. In diesem Augenblick wird die Zeitmessung gestartet. Der Bulldogger muss nahe wie möglich an die linke oder rechte Seite des Kalbes heran kommen und greift das Kalb an seinem Hals, Hörnern oder Kopf. Er darf es jedoch weder an den Ohren packen, noch seine Augen fassen oder aufsitzen. Während dieses Vorgangs verlässt er das Pferd. Das Kalb hält er an und wirft es auf die Seite, welche jedoch dieselbe sein muss, auf welche er vom Pferd sprang. Bei verbotenen Griffen wird disqualifiziert. Die Zeit wird gestoppt, sobald das Kalb auf der Seite liegt. Im Moment des Ergreifens des Kalbes darf der Reiter den Boden nicht berühren und das Tier muss im Galopp sein. Wenn der Bulldogger beim ersten Versuch erfolgslos war und mit dem Kalb den direkten Kontakt verloren hat, darf er zu Fuß nicht fortfahren sondern, wenn es die Zeit noch erlaubt, sein Pferd besteigen und es erneut versuchen.


Werde ein Fan